Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

INDRA RIOS-MOORE

Mi, 2. Juni 2021 um 20:00

30Euro
Copyright: in vivo
Indra rios-moore: vocals
Benjamin Traerup: saxophone
Thomas Sejthen: double bass

Ab und zu hört man eine neue Platte eines Künstlers, die man noch nie zuvor gehört hat, und es schickt einem einfach Schauer über den Rücken. Indra Rios-Moore ist die neueste Ergänzung zu dieser raren Gruppe.

Indra, von ihrer Mutter nach der hinduistischen Kriegergottheit des Himmels und des Regens benannt, wurde von einer puertoricanischen Sozialarbeiterin und einem afroamerikanischen-syrischen Jazz-Bassisten geboren. Aufgewachsen in einer schwierigen Nachbarschaft, verbrachte Indra ihre prägenden Jahre in einer imaginären Welt mit der umfangreichen Plattensammlung ihrer Mutter von Jazz, Soul und Rockmusik für Unternehmen.

Die 13-jährige Indra erhielt ein Stipendium am Mannes College of Music, wo sie ihre Sopranstimme entwickelte, und im selben Jahr besuchte sie das Village Harmony, Sommercamp in Nord Vermont. Ihre Teenagerjahre verbrachten sie in einer musikalischen Parallelentwicklung; eine voller klassischer Arien und Vokalisierungsübungen und die andere voller traditioneller amerikanischer Volkslieder und alter balkanischer Volkslieder in den Wäldern von Vermont.

Als sie als Kellnerin in einer Weinbar in Brooklyn arbeitete, lernte sie Benjamin Traerup kennen, einen dänischen Jazz-Saxophonisten; drei Wochen später lebten sie zusammen und ein Jahr später waren sie verheiratet und lebten in Dänemark. Indra, ihr Mann und sein Freund, der Bassist Thomas Sejthen, gründeten 2007 ein Trio, das bald eine starke Fangemeinde in Dänemark und Skandinavien fand.

Kaum hatte Indra 2012 für ihr zweites Album „In Between“ den Danish Music Award für „Best Jazz Vocal Album“ gewonnen, kamen ihre Gedanken zu einem Follow-up.
Indra Rios-Moores 2015 Impulse! Debüt „Heartland“ erhielt europaweit begeisterte Kritiken und wurde von der Londoner Sunday Times und The London Telegraph als eines der besten Jazzalben des Jahres ausgezeichnet. Ihre Single „Little Black Train“ war eine Nr. 1 in den iTunes Jazz Charts in Frankreich, Deutschland und Dänemark. Telerama aus Frankreich erklärte, dass ihre Stimme die „himmlische Stimme des Jazz“ sei.

Jetzt kommt sie mit ihrem neuesten Album Carry My Heart zurück.
Carry My Heart war direkt inspiriert von einer intimen Interaktion, die Indra mit einem Art Fremden nach den letzten amerikanischen Präsidentschaftswahlen hatte. Mit einem schweren und müden Gefühl in der Luft wagte sie sich am Tag nach der Wahl aus ihrem Haus und traf einen älteren schwarzen Mann, der ihre Traurigkeit bemerkte, sie umarmte und ihr liebevoll sagte: „Wir werden es schaffen, es hat uns schon schlimmer erwischt.“ Für diesen gebürtigen New Yorker war es umwerfend, einen Moment des Zynismus zu haben, der durch das Einfühlungsvermögen und die Liebe, die sie in dieser Begegnung empfand, verwandelt wurde, und ein Gefühl, zu dem sie immer wieder zurückkehrte, als sie ihre neuen Lieder schrieb, wählte und sang.

„Keep on Pushing“ ist ein Kernstück dieses Albums, das mit dem Grammy-Gewinner Jay Newland aufgenommen wurde. Indra war der Meinung, dass „Curtis Mayfields erstaunliche Fähigkeit, die Freude an Widerstand und Beharrlichkeit mit seinem Song „Keep on Pushing“ zu vermitteln, unwiderstehlich und kritisch für die Botschaft dieses Albums war. Obwohl es 1964 von The Impressions veröffentlicht wurde, fühlt es sich an, als wäre es für heute geschrieben worden, und die Erwähnung der „großen Steinmauer“ vor uns war zu passend, um angesichts der Teilungsversprechen des neuen amerikanischen Präsidenten aufzugeben. Das Gefühl, das ich empfand, als ich dieses Lied hörte und sang, war, dass der Prozess des Vorstoßes in Richtung revolutionärer positiver Veränderungen mit einem liebevollen Herzen durchgeführt werden musste.“

Mit Carry My Heart setzen Indra und ihre Band den eklektischen Geist von „Heartland“ fort und weben eine Klangwelt, die eine durchgehende Linie zwischen Songs von Steely Dan, der schwedischen Electro-Pop-Sängerin Robyn, Johnny Nash, den Isley Brothers, dem Klassiker Claus Oberman, Duke Ellington, Curtis Mayfield, Gershwin, Bobby Caldwell sowie zwei Eigenkompositionen, dem Album Opener „Carry My Heart“ und „Give It Your Best“ schafft.

Mit Indra Rios-Moore präsentiert der HOB i RAUM die Sieger des BMW Welt Jazz Award 2016. Unbedingt Karten reservieren (nur Stehplätze)!

Eintritt: VVK: € 30, AK: € 35
Tickets und Reservierungen unter tickets@hobiraum.at oder 0676/9178460.

Details

Datum:
Mi, 2. Juni 2021
Zeit:
20:00
Eintritt:
30Euro
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

HOB i RAUM OG
Hanuschgasse 1/28A
Bad Vöslau, 2540 Österreich
+ Google Karte
Telefon:
+43 676 9178460
Website:
www.hobiraum.at

Weitere Angaben

Einlass
19:30