Events

november

 

HANS „Oamoi mit!“ am 24. November 2017

_DSC2320

Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt: um Spende für die Künstler wird gebeten.

Zwei Mädchen hüpfen auf der Bühne im Pyjama herum und machen Musik, und dann ist da auch noch dieser Marder.. Was soll das? Ist das Kunst? Muss mir das gefallen?

„Es ist eine Kunst, sich der Willenlosigkeit zu öffnen“ (John Cage). Hans öffnet sich der Kunst des Sinnlosen oder des Sinns im

Unsinn. Helgard Saminger und Anna Anderluh stülpen ihren persönlichen Wahnsinn von innen nach außen und sublimieren ihn durch ihren Humor, während sie aber nicht abheben und auf einer höheren Stufe in der Luft segeln, sondern am Boden bleiben und einen ganz lässig, uniformiert in ihrem Pyjama, auffordern: „Come as you are, fühl dich wie zuhause, denn wir tun das auch!“ und die Grenzen zwischen öffentlichem und privatem Raum verschwimmen lassen. Hans kreiert mit einer Mischform aus Musik, improvisiertem und unsichtbarem Theater einen Kontrapunkt zu dem für sie als zu eng und konventionell empfundenen Kategorisierungswahn im Kulturbetrieb. Scheitern, Peinlichkeit und Irritation aller Menschen im Raum werden zur Kunstform erhoben. Ganz nebenbei wirken die Songs wie ein Sog in ein neues Klanguniversum in welchem abseits der Schamgrenze der Raum der absoluten Freiheit wartet. Im besten Fall ist die Frage, ob denn das jetzt Kunst oder Musik war, ob einem das gefallen muss, oder was dieser Dadaismus soll, obsolet, denn man ist von diesem „Einkastln“ befreit und weiß, dass nichts irgendetwas sein muss und vor allem, dass man auch selbst nicht immer Jemand sein muss.“
http://www.hansmusi.at/oamoi_mit.html

 

winterfest AM 25. NOVEMBER 2017

Eine Benefizveranstaltung zugunsten des Vereins VöMit – Miteinander in Bad Vöslau

Start: ab 15:30

16:00 bis 17:00 – Mosaik Kinderstunde

stern_marlou_weingartner-cover-Front-SW-bf_bearbeitet-1

Irina Weingartner liest aus ihrem Buch „Der kleine Stern Marlou und seine Freunde“.
Im Anschluss gibt es kreative Theaterspiele mit Julia Bruckner von Showmotions.

18:00 bis 18:30 – Aminata Seydi und Wolfgang Schmidt (Aminata & the Astronauts)

Ami und Wolfo

Aminata Seydi und ihre Astronauts bringen  Soul und Funk Klassiker aus den letzten vier Jahrzehnten.  Aminatas dunkle starke Stimme und ihr Temperament, kombiniert mit den funkigen Beats der Astronauts bringen jede Location zum kochen. Aminatas Wurzeln liegen in Wien und im Senegal. Die Musik, die die Astronauts spielen hat daher auch einen immer wieder erkennbaren speziellen „african Soul“ Charakter. Eigenkompositionen und speziell arrangierte Covers prägen das gut tanzbare Programm. Hervorragende und erfahrene Instrumentalisten bieten die nötige hochqualitatve Basis für die mitreissenden international arrangierten Grooves.

http://aminata-astronauts.at
https://www.facebook.com/aminata.astronauts

19:00 bis 20:00 – Swing Lounge

Helmut „Blacky“ Schwarzer – PIANO
Christoph Gerhold – SAXOPHON
Lukas Nitsche – BASS
Stefan „Pit Pistol“ Riedl – SCHLAGZEUG

Sie sind seit vielen Jahren musikalisch aktiv und standen bereits mit verschiedensten Stilrichtungen auf der Bühne. Jetzt haben sie sich zusammengefunden, um ihre vielfältigen Erfahrungen in einem neuen Stil zu verbinden.
SwingLounge, das sind bekannte Jazz-, Latin- und Pop-Klassiker, die ins Ohr gehen, modern und swingend interpretiert.

https://www.facebook.com/swingloungeBand/

 

20:30 – Matthias Kempf

Matthias Kempf

Die Unmittelbarkeit im Ausdruck, die Bildhaftigkeit, der Dialekt, das Wienerische und nicht zuletzt generell Lieder in deutscher Sprache sind hierzulande (und auch darüber hinaus) wieder sehr gefragt. Man muss nicht weit zurückblicken, neun bis zehn Jahre genügen, um festzustellen, dass alles anders war, Austropop ein Unwort und Dialektlieder hierzulande (und auch darüber hinaus) rar. Einer, dem das definitiv egal war ist Matthias Kempf, der 2006 mit seinem Album „Leb Los!“ der brach liegenden Szene einen Anstoß gab. „Ausdruckspop“ nannte er es und es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr Kempf imstande ist bei Live-Konzerten in den Liedern aufzugehen, Stimmung aufzubauen und Glanz zu verbreiten. Nicht nur eigene Lieder stehen dabei am Programm, sondern auch wunderbare Danzer-Interpretationen, die man einfach gehört haben muss. Und überhaupt, schon lange gilt folgende simple Regel: Ein Danzer-Abend ohne Kempf wäre wie ein “Best of Danzer Album” ohne „Jö schau“. Nicht ohne Grund, Danzer war es nämlich auch, der Kempf so sehr inspirierte, dass er zur Gitarre griff und Musiker wurde.

http://www.kempf.cc

Natürlich ist für euer leibliches Wohl im und Lagerfeuer vor dem HOB i RAUM gesorgt: es gibt Palatschinken zum Selberfüllen und Glühwein oder Punsch!

 

DEZEMBER

 

mei 1/4 Stund’AM 01. DEZEMBER 2017

20915427_1407233296029554_3277094767872789234_n

Einlass: 19:30
Beginn: 20:00

Der HOB i RAUM geht mit diesem Open Mic-Format in die zweite Runde.
Künstlerinnen und Künstler aller Arten und Sparten sind eingeladen sich eine Viertelstunde auf der HOB i RAUM Bühne zu präsentieren. Ob Kabarett, Musik, Schauspiel, Performance, Zauberkunst, Varieté oder von allem ein bisschen, alles ist erlaubt. Es verspricht wieder ein buntes Feuerwerk an Kunst zu werden.

 

AFTER HOURS – JAM-SESSIONS IM HOB I RAUM
AM 06. DEZEMBER 2017

Beginn: 19:30
Eintritt: um Musikbeitrag wird gebeten.

Hosted by Beilstein (keltisch Folk)

 

mit el AM 15. dezember 2017

Beginn: ab 19:30
Eintritt frei

Bei dieser Veranstaltung dreht sich alles um gutes Essen, nette Unterhaltungen, rhythmische Musik und entspanntes Tanzen. Zusammenfassen lässt sich das mit dem Begriff „Coladeira“.

Wir nennen es MIT EL.

El Habib Diarra, geboren in Senegal, zu Hause in der ganzen Welt, präsentiert kapverdische und afrokubanische Klänge und exotische Köstlichkeiten.

 

JÄNNER

 

The common blue AM 20. jänner 2018

Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Ticket: 16 Euro

Kiara Hollatko – vocals
Andreas Mayerhofer – keyboards
Robin Gadermaier – e-bass
Wolfi Rainer – drums

The Common Blue ist der Name eines Schmetterlings. Blue ist auch ein Synonym für eine gewisse Stimmung in der Musik. The Common Blue interpretiert  Songs von Billie Holiday, Fever Ray, Franz Schubert, Arctic Monkeys,  Peter Gabriel, The Beatles, und auch eigene Kompositionen, die in der charismatischen Stimme von Kiara Hollatko und der sensiblen instrumentalen Begleitung ihrer Mitmusiker sozusagen „gemeinsame Obhut“ finden. Elemente der unterschiedlichsten Musikstile verschmelzen zu einem für die Band charakteristischen Sound-Kontinuum (CD „Eleven Songs“ Trailer).

Ebenso wie die Songs des Bandrepertoires kommen auch die Bandmitglieder aus den verschiedensten Bereichen der Musikszene. Während mit Andreas Mayerhofer ein  „Veteran“ der heimischen Jazzszene die Keyboards bedient, machte die junge Sängerin Kiara Hollatko erstmals 2007 auf sich aufmerksam, als sie als Dreizehnjährige ins Finale des „ORF Kiddy Contests“ einzog. Der ebenfalls ganz junge Bassist Robin Gadermaier gehört zu den ganz großen Talenten auf seinem Instrument, speziell sein „akkordisches“ Spiel ist stilprägend für die  Band. Schlagzeuger Wolfi Rainer ist nach seinem Studium an der Jazzuni in Graz und nach einem mehrmonatigen New York Aufenthalt ein überaus gefragter Sideman der österreichischen Musiklandschaft. Die besondere Qualität von „The Common Blue“ manifestiert sich auch in der Tatsache, dass bereits das 2. Konzert der Band ein Live-Mitschnitt für die Ö1 Sendung On Stage war, der 2013 in voller Länge (90 min) gesendet wurde.

 

 

FEBRUAR

 

LUCA FRANCIOSO AM 16. FEBRUAR 2018

Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt: um Musikbeitrag und Sitzplatzreservierung wird gebeten.

Luca Francioso ist ein in Reggio Calabria geborener Gitarrist, Komponist und Schriftsteller.

1987 begann er das Studium der klassischen Gitarre bei Meister Giuseppe Alati. Seit 1996 gilt sein Interesse der Technik „Fingerstyle“, die er 1997 mit dem Gitarristen Franco Morone perfektionierte. Seine ersten Geschichten schrieb Luca Francioso im Jahr 1991.

Luca Francioso hat die Bühne bereits mit zahlreichen internationalen Künstlern geteilt und an den wichtigsten italienischen Gitarren-Festivals teilgenommen. Er tourte durch Italien, Spanien, England, die Schweiz, Frankreich, Belgien, Österreich, die USA, Deutschland, und Tschechien und spielte dabei mehr als 1.000 Konzerte.

Auf der HOB i RAUM Bühne wird er im Rahmen seiner „Bausatz-Tour“ stehen.

 

märz

 

4jazz AM 03. märz 2018

Einlass: 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt: um Spende für die Künstler wird gebeten

Die 4Jazz sind:
Doris Lechner – vocals
Josef Rabitz – keyboards
Wolfgang Halbritter – drums
Wendelin Hartmann – saxophone
Hannes Fiala – guitar
Ernst Wurzer – bass

Du magst jungen und dynamischen Jazz, zur Musik von Jamie Cullum, Herbie Hancock und Al Jarreau oder möchtest dich bei brasilianischen Bossa-Rhythmen von Antonio Carlos Jobim zurücklehnen und anderswo schweben? Dann ist das deine Veranstaltung: 4Jazz! Sie sind zurück im HOB i RAUM und wir freuen uns!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken