Events

KAMM-Together-Festival: Bad vöslau tanzt Am 9. September 2017

Weitere Infos findest du hier!

Kamm-Together-Festival-Bad-Voeslau

Wiedereröffnung Hob i Raum 16. September 2017

Einlass 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt: um freie Spende wird gebeten.
Kubanischer Abend mit dem Rudy Ochoa Trio.

Rudy Ochoa Trio
Rudy Ochoa: Gesang, Gitarre
Wilbert Ayme: Cajon
Edgar Lliuya: Congas, Bongoes

Die  Vollblutmusiker, die schon seit Jugendjahren musizieren, prägen ihre Liveauftritte mit heißen Rhyhtmen, beschwingter Urlaubstimmung und sprühender Lebensfreude, die  sich spürbar auf das Publikum überträgt.

Nach bem Umbau erstrahlt der Hobiraum im neuen Glanz. Kurz vor Herbstbeginn genießen wir einen Abend mit Kuba-Sounds voller Summer-Feelings!

Kabarett mit Erwin Holub, Peter fiala und Friedrich sattra am 13. Oktober 2017

Einlass 19:00
Beginn: 19:30
Eintritt: um freie Spende wird gebeten.

SIAMESISCH FÜR ANHÄNGER UND FORTGESCHNITTENE ist ein sakral-sozial-familiär-heerespolitisch-musikalisches Pikant-Kabarett über ein siamesisches Brüderpaar, wie es unterschiedlicher nicht sein könnte!
plakat-siamesisch für Anhänger und Fortgeschnittene

Frauenzimmer deluxe am 21. Oktober 2017

Einlass 19:30
Beginn: 20:00
Vorverkauf: 16 Euro
Abendkassa: 18 Euro
Tickets unter 0676 917 8460 oder unter petra@hobiraum.at

Seit 2012 höchst erfolgreich in ganz Österreich unterwegs. Prämiert mit dem Most4tler Kleinkunstpreis 2012. Finalisten beim Klagenfurter Kleinkunstpreis Herkules. Finalisten der Großen Comedy Chance im ORF im Jänner 2014.

Jung, fabelhaft, bissig – Zwei Frauen von Welt stellen i/Ihr Zimmer auf den Kopf. Mit Esprit, Charme und Chic sprudeln Sekt und fruchtige Melodien. Sie halten sich kein (Noten-)blatt vor den Mund, insbesondere dann wenn es um Männer geht die noch nicht zurecht gezimmert sind.
www.frauenzimmerdeluxe.at

frauenzimmer_poster_download-12f3c59a

HANS „Oamoi mit“ am 24. November 2017

Einlass 19:30
Beginn: 20:00
Eintritt: um freie Spende wird gebeten.

_DSC2320Zwei Mädchen hüpfen auf der Bühne im Pyjama herum und machen Musik, und dann ist da auch noch dieser Marder.. Was soll das? Ist das Kunst? Muss mir das gefallen?

„Es ist eine Kunst, sich der Willenlosigkeit zu öffnen“ (John Cage). Hans öffnet sich der Kunst des Sinnlosen oder des Sinns im Unsinn. Helgard Saminger und Anna Anderluh stülpen ihren persönlichen Wahnsinn von innen nach außen und sublimieren ihn durch ihren Humor, während sie aber nicht abheben und auf einer höheren Stufe in der Luft segeln, sondern am Boden bleiben und einen ganz lässig, uniformiert in ihrem Pyjama, auffordern: „Come as you are, fühl dich wie zuhause, denn wir tun das auch!“ und die Grenzen zwischen öffentlichem und privatem Raum verschwimmen lassen. Hans kreiert mit einer Mischform aus Musik, improvisiertem und unsichtbarem Theater einen Kontrapunkt zu dem für sie als zu eng und konventionell empfundenen Kategorisierungswahn im Kulturbetrieb. Scheitern, Peinlichkeit und Irritation aller Menschen im Raum werden zur Kunstform erhoben. Ganz nebenbei wirken die Songs wie ein Sog in ein neues Klanguniversum in welchem abseits der Schamgrenze der Raum der absoluten Freiheit wartet. Im besten Fall ist die Frage, ob denn das jetzt Kunst oder Musik war, ob einem das gefallen muss, oder was dieser Dadaismus soll, obsolet, denn man ist von diesem „Einkastln“ befreit und weiß, dass nichts irgendetwas sein muss und vor allem, dass man auch selbst nicht immer Jemand sein muss.“
http://www.hansmusi.at/oamoi_mit.html

Merken

Merken

Merken

Merken